Schicken sie uns
ihre Anmerkungen!

Seite auswählen

P23R Prozessdatenbeschleuniger

Bild3Was steckt hinter dem Begriff „P23R“?

Seit den ersten Gehversuchen des P23R-Prinzips begleitet die :::tsm die Projektarbeiten zur Verwirklichung einer eGovernment-Vision „made in Germany“.
Das Prinzip des Prozessdatenbeschleunigers stellt sowohl organisatorische als auch technische Konzepte für den vereinfachten und sicheren Datenaustausch zwischen Unternehmen und Verwaltung bereit. Mit Hilfe einer geeigneten P23R-Lösung können Unternehmen effizient ihre Informations- und Meldepflichten erfüllen und mit der Verwaltung medienbruchfrei kommunizieren. Das nachstehende Video haben wir für Sie bereitgestellt, um Ihnen das Prinzip und die dahinterstehende Architektur des Prozessdatenbeschleunigers näherzubringen.

Das Ziel des Prozessdatenbeschleunigers

Ziel ist es, die Bearbeitungszeit von Verwaltungsverfahren deutlich zu verringern und somit die Aufwände für das Unternehmen deutlich zu senken. Ein Angriff auf den großen Posten „Bürokratiekosten“, dem sich das P23R-Prinzip gerne stellt.
Gleichzeitig ergeben sich auf Seiten der Verwaltung ebenfalls Vorteile. Durch die medienbruchfreie Abwicklung von Prozessketten erhält sie Daten in hoher Qualität und spart sich dadurch lästige Rückfragen. Durch diese Datenlieferungen werden Datenredundanzen abgebaut und gleichzeitig die Fehlerquote verringert. Aber auch bei Übermittlungsprozessen zwischen einzelnen Unternehmen und Unternehmensteilen bzw. einzelnen Verwaltungsorganen kann der Prozessdatenbeschleuniger gewinnbringende Nutzenpotenziale entfalten.

 

Einsatzmöglichkeiten für Unternehmen

Das Prinzip des Prozessdatenbeschleunigers kann in nahezu jedem Prozess zwischen Wirtschaft und Verwaltung zum Einsatz kommen. Klassischerweise bei der Abgabe einer Meldung oder eines Berichts, der mit Hilfe des Prozessdatenbeschleunigers generiert und übermittelt werden kann, aber auch bei der Stellung und Genehmigung von Anträgen oder der Abfrage von Registern und Verzeichnissen.
Neben den auf P23R-Anwenderseite initiierten Prozessen können auch von extern, zum Beispiel von Verwaltungsseite, Aufforderungen an den Prozessdatenbeschleuniger gestellt werden, bestimmte Meldungen bzw. einen Bericht zu übermitteln (sogenannten „Pull-Verfahren“).

Bild2

 

Einsatzmöglichkeiten für Software- und Dienstleistungsanbieter

Auf Basis der P23R-Architektur ergeben sich auch zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für die IT-Industrie, die es zu bewerten und in eine tragfähiges Konzept zu gießen gilt. Wir unterstützen Sie darin, den P23R-Markt besser zu verstehen und eine Lösung gemeinsam mit Ihnen zu entwickeln, die als Garant für zukünftigen Umsatz steht.

p23

 

Presse / Berichte

Pressemitteilungen und Berichte rund um das Prinzip des Prozessdatenbeschleunigers und zu den aktuellen Projekten finden Sie http://www.p23r.de/presse-termine/