Schicken sie uns
ihre Anmerkungen!

Seite auswählen

„Wenn die Menschen Angst vor dem Fortschritt haben, statt sich zu freuen, bekommen wir ein richtiges Problem“ (Bill Gates)

Die Digitalisierung ist im Mittelstand angekommen, doch gibt es immer noch leidenschaftliche Angstmacher, die den digitalen Wandel im Mittelstand ausbremsen. Muss einem denn täglich die digitale Angst unter die Nase gerieben und mit weiteren Untergangsszenarien geschürt werden? Wenn Ihr Kind Angst vor der Dunkelheit hat, dann würden Sie ihm doch sicher nicht noch eine „Schauergeschichten“ erzählen oder? Sie würden die Angst Ihres Kindes ernst nehmen anstatt sie zu verschlimmern.

Der Mittelstand sollte darin bestärkt werden, sich für den Fortschritt öffnen und keine Angst davor zu haben.

Schritt für Schritt

Jeder Mittelständler hat sein eigenes „Digitalisierungstempo“. Und genau das müssen wir Unternehmen und ihren Ökosystemen zugestehen. Der eine ist schneller, der andere langsamer. Der eine beginnt mit einer SEO-optimierten Webseite und ein anderer mit der Digitalisierung von internen Prozessen.

Mit kleinen, aber konkreten Schritten beginnen

Prozesse werden häufig noch manuell durchgeführt. Das bindet Ressourcen, erzeugt Kosten, ist fehleranfällig und skaliert nicht besonders gut. Es gibt bereits viele hilfreiche Tools, die wenig kosten, Unternehmen aber einen großen Mehrwert bieten.

Dokumente, Aufgaben, Termine und Kontakte können zum Beispiel über eine zentrale Plattform mit anderen Teammitarbeitern, Kollegen, Partnern und Kunden genutzt und verwaltet werden. Ihre Mitarbeiter können team-, orts- und zeitübergreifend arbeiten. Nervige Geschäftsreisen und Besprechungen fallen weg, Entscheidungswege werden verkürzt und alles ist sicher und digital an zentraler Stelle verfügbar.

Beispielhafte Prozesse, die damit optimiert werden können
  • Freigaben und Genehmigungen
  • Reisekostenabrechnung
  • Urlaubsplanung
  • Planung von Veranstaltungen (Raumbuchungen, etc.)
  • Protokolle und Anweisungen verteilen
  • Projektarbeit

Wie Sie sehen, müssen Sie nicht gleich Ihr ganzes Unternehmen mit all seinen Prozessen und Strukturen komplett über den Haufen werfen. Man kann mit vielen Einzelschritte etwas bewirken – am Ende ergeben diese in Summe einen hohen Digitalisierungsgrad.

 

Ganz wichtig dabei: Fangen Sie JETZT an!