Schicken sie uns
ihre Anmerkungen!

Seite auswählen

In Zeiten wie diesen wagt man kaum, das Wort „Gipfel“ in den Mund zu nehmen. Seit Ausbruch der ersten Finanzmarktkrisen vor nunmehr drei Jahren denkt man bei „Gipfel“ beinahe automatisch an Krisenmanagement und knapp verhinderte Katastrophen. Ein Gipfel jagt den nächsten, kaum eine Woche vergeht, ohne dass sich die Staats- und Regierungschefs zusammensetzen. Da machte der jüngste IT-Gipfel in München eine geradezu wohltuende Ausnahme. Er findet nicht wöchentlich, sondern in einem gesunden Jahresrhythmus statt. Und es geht nicht um Krisen, es geht um die proaktive Gestaltung der digitalen Welt.

Die Kanzlerin, ein extrem gutgelaunter bayerischer Ministerpräsident, Bundeswirtschaftsminister Rösler mit einem gleichermaßen kenntnisreichen wie unterhaltsamen Auftritt, außerdem die Minister Bahr, Friedrich und Leutheusser-Schnarrenberger sowie die führenden Persönlichkeiten des ITK-Sektors – der diesjährige IT-Gipfel war von der Stimmung und den Teilnehmern her das absolute Top-Ereignis der BITKOM-Branche. Auch thematisch konnten wir unsere Akzente setzen: Intelligente Netze, Datenschutz und Sicherheit, Bildung und Fachkräfte – darum ging es. In einigen Bereichen wie dem E-Government wurden regelrechte Durchbrüche gefeiert. So wird der – nur vom Namen her sperrige – Prozessdatenbeschleuniger P23R die Behördenabläufe deutlich verkürzen. Er ist zentraler Bestandteil einer auf dem Gipfel vorgestellten Roadmap, die Deutschland in kurzer Zeit unter die europäischen Top 5 im E-Government bringen soll.

Der diesjährige Gipfel hat auch die bislang beste Begleitung durch die Presse erfahren, zu Recht. Und so wird es eine Folgeveranstaltung geben. Diesmal in Essen, Ende 2012. In Essen sind einige größere IT-Unternehmen ansässig, wie Atos Origin und Medion. Aber auch wenn Essen keine IT-Hochburg ist: Hier lässt sich besser als an jedem anderen Ort zeigen, welche strukturverändernde Kraft die IT- und Telekommunikationsbranche gerade in der traditionellen deutschen Industrie entwickeln kann. Diese Schnittstelle zwischen der IT und den Anwenderbranchen wollen wir im kommenden Jahr stärker bearbeiten, und dabei wird uns der Gipfel helfen.

 

Quelle: BITKOM infoline (Ausgabe 13-2011)

https://www.macrosreply.de/docs/BITKOM_Infoline_11-2011.pdf